Das südlichste Rheinhessen, der Wonnegau, das renomierte Weindorf Flörsheim-Dalsheim, sind unsere Heimat.

Hier bewirtschaften wir unsere Weinberge und befassen uns mit dem Anbau von Riesling, den klassischen Burgundertrauben und feinen Bukettrebsorten.



BIODYNAMIK

Grundlage und vor allem Herzenssache unseres Wirkens ist der naturnahe und nachhaltige Anbau der Reben. Seit vielen Jahren beschäftigen wir uns daher intensiv und konsequent mit der biologisch-dynamischen Wirtschaftsweise und stellten den gesamten Rebanbau auf diese Bewirtschaftung um.

Wir haben uns für diesen Anbau entschieden, weil es für die Pflanze die beste und natürlichste Art und Weise ist, sich mit dem Standort auseinanderzusetzen. Und dies wiederum ist Grundlage für höchste Qualität.

 

Eine Maßnahme zur Umstellung unserer Weinberge war der Verzicht auf Mineraldünger und chemische Pflanzenschutzmittel. Zur Erhöhung des Bodenlebens und des Humusaufbaues werden Begrünungen gesät, welche mit ihren Wurzeln den Boden lockern und überflüssigen Stickstoff binden. Durch diese, für uns Grundmaßnahmen, veränderte sich nach und nach das Bild unserer Weinberge und lässt ein mehr Harmonie verspüren.

 

Eine Steigerung erfährt diese Kultivierung aber noch durch den Einsatz der Biologisch-Dynamischen Präparate, die „Lehre des Rudolf Steiner“. Pflanzenauszüge, Blütenständen oder Teile von Heilpflanzen werden in einer bestimmten Art und Weise aufbereitet und den Weingärten wieder zugeführt. Dadurch steigern wir enorm das Immunsystem unserer Pflanzen, verbessern die Bodenfruchtbarkeit und sorgen somit für ein größeres Wohlbefinden unserer Weinreben.

 

Mit diesen konsequenten Anbaumethoden haben wir es sogar eine Mitgliedschaft beim Demeter-Verband erhalten und schmücken unsere Produkte seit 1990 mit dem renommierten Markenzeichen.



GRUND & Boden

Der Boden bildet die Grundlage für unsere Weine, gilt für uns als wichtigstes Element, er gibt ihnen Charakter, Struktur und Persönlichkeit, er gibt ihnen Leben. So verschieden unsere Weinbergs-Lagen im Bezug auf Bodenzusammensetzung, Kleinklima und Gefüge sind, so facettenreich sind auch die Weine in ihrem Duft, Aromaspiel und Reifepotential und es macht die Sache Terroir für uns so wichtig und interessant.

Darüber hinaus sind bestimmte Maßnahmen während des Jahreslaufs im Weinberg von eminent qualitätsfördernder Wirkung und werden sehr sorgsam eingesetzt. So hat sich z.B. durch jahrelange Versuche gezeigt, dass unser Kompost aus ausgewähltem Pferdedung und den ausgekelterten Resten nur unserer selbst erzeugten Trauben die förderlichste Wirkung auf das Verhältnis zwischen Pflanze und Standort entfaltet. Die Komposte werden mit speziellen Präparaten versehen und gründlich durchmischt. Nach einigen Wochen duftet solch ein gepflegter Kompost wie frische Gartenerde - eine Wohltat für jeden Boden.

Fast selbstverständlich erahnt man, dass Reben, die in solchen Böden gedeihen, sehr vital und in sattem Grün wachsen und eine hohe Toleranz gegenüber Pilzbefall wie Mehltau entwickeln.